Publikationen

Was ist NLP ? - Begriffserklärung

 

Eigene Publikationen und Aufsätze:

"Gesund mit NLP" - Neuro-Linguistisches-Programmieren als lösungs- und zielorientierte Therapie

"BeautyMind" - Schönsein von innen mit NLP, oder -  "Wer schön sein will, muss denken!"

 

Veröffentlichungen in der Tageszeitung „Fränkischer Tag“ :

Kleine Dinge machen glücklich – (20.2.09): als Download im .pdf Format

Das Zauberwort heißt „Zeit" – (1.5.09): als Download im .pdf Format

Klare Worte statt Wischiwaschi – (17.7.09): als Download im .pdf Format

Die Winke-Winke-Methode „Wingwave®“ – (22.8.09): als Download im .pdf Format


Was ist NLP ?

NLP - Neuro-Linguistisches-Programmieren -geht davon aus, dass menschliche Erfahrungen und Fähigkeiten drei aufeinander wirkende Aspekte aufweisen:

Neuro - wir nehmen die Welt mit all unseren Sinnen wahr

Linguistisch - wir geben unsere Erfahrungen mittels der Sprache weiter

Programmieren - unsere Verhaltensweisen (bewusste und unbewusste) sind das Ergebnis von Lernprozessen und können somit auch verändert werden.

Anfang der 70er Jahre wurde NLP als eine Form der Kurzzeittherapie von den Amerikanern John Grinder und Richard Bandler entwickelt. Diese fanden heraus, dass die Startherapeuten der damaligen Zeit - Virginia Satir (Familientherapie), Milton Erickson (Klinische Hypnose) und Fritz Perls (Gestalttherapie) - unabhängig ihres therapeutischen Ansatzes unbewusst die gleichen Verhaltensmuster anwandten und damit erfolgreich mit ihren Klienten kommunizieren konnten. Die Sammlung dieser Strukturen ist die Grundlagen dessen, was NLP ausmacht: ein zielorientierter und auf die menschlichen Kraftquellen zurückgreifender Prozeß, der maßgeschneidert auf jeden einzelnen Menschen mit seinen Wünschen und Bedürfnissen angewandt werden kann.

NLP wird mittlerweile sehr erfolgreich in folgenden Gebieten angewandt:

Mit NLP können wir uns auf kreative Art und Weise neue Wahlmöglichkeiten schaffen, die unsere Kommunikation mit uns selbst und mit unseren Mitmenschen positiv beeinflusst. Die Strukturen und Modelle des NLP helfen uns bei der Konfliktlösung und sind damit eine wertvolle Hilfe für ein selbstverantwortliches Leben und eine erfüllende Zukunft.

Da sich die Anwendung von NLP seit seiner Entstehung derart vielfältig in ganz unterschiedlichen Bereichen verbreitet hat, übersetze ich NLP sehr gern mit "Natürliche-Lebens-Prozesse".

==>Zurück nach oben "Publikationen"

Benedicta Becker-Balling, Therapie - Coaching - Seminare , Tel. 0951-1337453   www.ankerpunkt.de


Gesund mit NLP

Neuro-Linguistisches - Programmieren (NLP) als lösungs- und zielorientierte Therapie mit großer Wirkung

Publiziert in: Prisma, Zeitschrift für gesundes Leben in Franken, Ausgabe 5, Herbst 1998

Mittlerweile gibt es verschiedene Therapierichtungen, die auf der Grundlage basieren, dass jeder Mensch mittels bestimmter Übungen, Einsichten, Glaubenssätze, Visualisierungen positiv auf seine Gesundheit einwirken kann. Genau diese Ansatzpunkte kommen im NLP zum Tragen.

Die drei Buchstaben stehen für Neuro-Linguistisches- Programmieren, das Anfang der siebziger Jahre von den Amerikanern Richard Bandler und John Grinder entwickelt wurde.

Der Begriff "Neuro" weist darauf hin, dass all unsere Verhaltensweisen auch als Resultat neurologischer Prozesse verstanden werden können.

Damit diese Prozesse geordnet und verstanden werden, müssen sie auf überschaubare Informationsteile reduziert werden. Dies geschieht über die Sprache, "Linguistik".

"Programmieren" bedeutet dann, dass die Muster der sinnlichen Wahrnehmung und der Sprache systematisch dazu genutzt werden können, um konkrete Ziele zu erreichen.

NLP bezieht sich auf zwei ganz entscheidende Aspekte in der menschlichen Kommunikation:

1. Wir kommunizieren nicht nur durch Sprache (verbal), sondern auch durch unsere Mimik, Körperhaltung (non-verbal).

2. Wir kommunizieren aber nicht nur mit anderen, sondern auch mit uns selbst, auch wenn uns das nicht immer bewusst ist.

Bandler und Grinder entwickelten die höchst effektiven Techniken des NLP aus ihren Langzeitbeobachtungen an den "Startherapeuten" der damaligen Zeit: Virginia Satir (Familientherapie), Milton Erickson (Klinische Hypnose) und Fritz Pearls (Gestalttherapie). Unabhängig von ihrem therapeutischen Ansatz verwendeten sie intuitiv bestimmte Verhaltens- und Kommunikationsstrukturen, die den Umgang mit Menschen überaus erfolgreich gestalteten. Aus diesen beobachteten Gemeinsamkeiten leiteten Grinder und Bandler bestimmte Strukturen und Modelle ab, die heute die Grundlagen von NLP darstellen.

Somit kann NLP als lösungs- und zielgerichtete psychotherapeutische Methode verstanden werden, die es jedem Menschen ermöglicht auf eigene Ressourcen (Eigenschaften, Fähigkeiten, Stärken, Neigungen, Talente) zurückzugreifen und diese gezielt in die eigene Persönlichkeitsentwicklung zu integrieren. Daher stehen nicht die Ursachen von Problemen im Zentrum einer NLP-Therapie, sondern die daraus resultierenden Denksysteme, Einstellungen und Gefühle.

Eine Grundannahme im NLP besagt, dass jeder Mensch über individuelle Mittel verfügt, um zu einem Ziel zu gelangen. Da uns dies jedoch nicht in allen Situationen bewusst ist, leistet hier NLP wertvolle Ansätze uns unsere Potentiale direkt verfügbar zu machen.

In der NLP-Therapie wird zunächst analysiert, welche Fähigkeiten Voraussetzung sind, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Im folgenden Schritt wird nachgefragt, ob eine Person die gesuchten "Ressourcen" besitzt, und wann diese in der Vergangenheit erfolgreich angewandt wurden.

Die Formel: Istzustand (derzeitiger Problemzustand)+ Ressource= Sollzustand (Wunschzustand) zeigt sehr deutlich, dass NLP nicht als problemorientierte, sondern als zielanalytische Methode zu betrachten ist. Der Klient selbst wird zum Experten für sein eigenes Leben - nicht der Therapeut. Die Aufgabe des Therapeuten besteht vielmehr darin, gezielte Fragen zu stellen, die dem Klienten neue Denkanstösse geben und ihn ermutigen, anders als bisher über sich nachzudenken.

Daher findet NLP ein verbreitetes Einsatzgebiet in der Prävention, d.h. in der Förderung gesunden Handelns und Verhaltens. Die Ziele einer Therapie sind demnach nicht auf Defekte, sondern auch auf die Unterstützung und Förderung gesunder kognitiver Elemente des Menschen abgestimmt. Die Prävention richtet sich auf die Verbesserung der Lebensqualität, das Erweitern des individuellen Handlungsraumes sowie der Bewusstmachung der eigenen Ressourcen.

Viele Krankheiten können verhindert werden, wenn sich der Mensch seiner eigenen Kräfte und Fähigkeiten bewusst ist und diese zielgerichtet in seinem Leben einsetzen kann.

Neben der Prävention wird NLP in der Verhaltensmodifikation und in der Krisenintervention eingesetzt. Besonders erfolgreich erweist sich die Anwendung dieser Methode bei leichten neurotischen und phobischen Störungen, Entscheidungskonflikten und eindeutig diagnostizierten psychosomatischen Beschwerden.

Der gesundheitszentrierte Ansatz des NLP stellt eine ganz relevante Aufgabe in den Blickpunkt seiner Diagnostik: "Wie wird ein Mensch gesund?" Es wird darauf verzichtet, sich damit auseinanderzusetzen, wie es gelingt, dass eine Person nicht mehr krank ist = gesund bleibt.

In diesem Zusammenhang werden auch unsere Glaubenssätze (Beliefsysteme) aktiviert.

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens eine Vielzahl von Glaubenssätzen herausgebildet, die seinem Leben Stabilität und Kontinuität verleihen. Beliefsysteme bewirken, dass nur solche Informationen für einen bestimmten Bedeutungszusammenhang zugelassen werden, die bereits bestehende Einstellungen unterstützen,. d.h.: Glaubt ein Vater von sich, dass er ein schlechter Vater sei, wird es keine Probleme bereiten, immer wieder auf Situationen zu treffen, durch die ihm eine Interpretation in diese Richtung ermöglicht wird. Glaubt er hingegen von sich ein guter Vater zu sein, wird er die Informationen verarbeiten, die diesen Glauben verstärken.

Auch verbale Äußerungen wie: " Niemand mag mich " oder " Ich kann das ja sowieso nicht " geben uns einen Eindruck über das Beliefsystem unseres Gegenübers. Solche Glaubenssätze können in zweierlei Hinsicht das Erreichen eines Zieles beeinflussen: einerseits als hemmende und zielverhindernde, andererseits als lenkende, antriebssteigernde und motivierende Kraft.

Glaubenssätze, die uns in der Entwicklung unserer Persönlichkeit blockieren, werden im NLP durch gezielte Intervention hinterfragt und durch neue, aktuelle, der Gesundheit dienlichen Formulierungen ersetzt. Diese Neuformulierungen eröffnen für jeden einzelnen von uns eine neue Sichtweise für den eigenen Lebenszusammenhang und damit letztendlich den Zugang zu bisher unentdeckten Wahlmöglichkeiten.

Somit bietet NLP wirksame Alternativen zu herkömmlichen, festgefahrenen und uneffektiven Verhaltensweisen. Im Einklang mit uns selbst und unseren Mitmenschen ermöglichen wir uns so eine gesunde und kreative Lebensgestaltung.

==>Zurück nach oben "Publikationen"

Benedicta Becker-Balling, Therapie - Coaching - Seminare , Tel. 0951-1337453   www.ankerpunkt.de


BEAUTYMIND-Schönsein von innen mit NLP

„Wer schön sein will, muss denken!!!“

Publiziert in: Prisma, Zeitschrift für gesundes Leben in Franken, Ausgabe 8, Sommer 1999 

Auf Titelseiten von Zeitschriften und in der Fernsehwerbung lachen sie uns entgegen:

Schöne Menschen mit makellosen Gesichtern und durchtrainierten Körpern.

Kein Gramm zu viel, keine Falten erkennbar, einfach ideal.

Was aber charakterisiert einen schönen Menschen?

Seine Gestalt? Seine Körperhaltung?

Die Regelmäßigkeit seiner Gesichtszüge?

Seine Stimme?...

...Oder kommt Schönheit mehr von innen d.h. machen Ausstrahlung und Charisma einen schönen Menschen aus?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen äußerer und innerer Schönheit?

Ist Schönsein erlernbar? Wenn ja, wie kann die Methode des Neuro-Linguistischen-Programmierens (NLP) diesen Prozess beeinflussen und unterstützen?

Benedicta Becker-Balling, Psychotherapeutin h.p. und NLP-Master stellt ein neues und wirkungsvolles Konzept vor, mit dem Sie Ihre eigenen Schönheitsprogramme aktivieren können.

BEAUTYMIND - "Schönsein von innen mit NLP" - ist ein wirkungsvolles Mentaltraining zur Förderung der persönlichen Ausstrahlung, der individuellen Schönheit, Gesundheit und der spirituellen Entwicklung. Dieses Training macht die innere Schönheit neu erfahrbar und verstärkt sie. Sie verhilft zu mehr persönlicher Ausstrahlung, die wiederum positiv auf die äußere Schönheit wirkt. Neben Übungen aus dem NLP fließen auch Meditationen, Phantasiereisen, Bewegungsübungen und Ernährungsempfehlungen in diesen Prozess mit ein.

Das Konzept von BEAUTYMIND beruht auf den Erkenntnissen des Neuro-Linguistischen-Programmierens (NLP), einer höchst effektiven Kommunikationsmethode, die seit vielen Jahren erfolgreich in den Bereich Management, Gesundheit, Persönlichkeitsbildung und Therapie angewandt wird.

Die Buchstaben NLP stehen für Neuro-Linguistisches-Programmieren, das Anfang der siebziger Jahre von den Amerikanern Richard Bandler und John Grinder entwickelt wurde.

Der Begriff "Neuro" weist darauf hin, dass all unsere Verhaltensweisen auch als Resultat neurologischer Prozesse verstanden werden können.

Damit diese Prozesse geordnet und verständlich gemacht werden können, müssen sie auf überschaubare Informationsteile reduziert werden. Dies geschieht über die Sprache, "Linguistik".

"Programmieren" bedeutet dann, dass die Muster der sinnlichen Wahrnehmung und der Sprache systematisch dazu genutzt werden können, um konkrete Ziele zu erreichen.

NLP bezieht sich dabei auf zwei ganz entscheidende Aspekte in der menschlichen Kommunikation:

1. Wir kommunizieren nicht nur durch Sprache (verbal), sondern auch durch unsere Mimik, Körperhaltung (non-verbal).

2. Wir kommunizieren aber nicht nur mit anderen, sondern auch mit uns selbst, auch wenn uns das nicht immer bewusst ist.

Bandler und Grinder entwickelten die höchst effektiven Techniken des NLP aus ihren Langzeitbeobachtungen an den "Startherapeuten" der damaligen Zeit: Virginia Satir (Familientherapie), Milton Erickson (Klinische Hypnose) und Fritz Pearls (Gestalttherapie). Unabhängig von ihrem therapeutischen Ansatz verwendeten sie intuitiv bestimmte Verhaltens- und Kommunikationsstrukturen, die den Umgang mit Menschen überaus erfolgreich gestalteten. Aus diesen beobachteten Gemeinsamkeiten leiteten Grinder und Bandler bestimmte Strukturen und Modelle in der Kommunikation ab, die heute die Grundlagen von NLP darstellen.

Auch für den persönlichen Schönheitsprozess kann NLP als eine hervorragende Methode verstanden werden, die es jedem Menschen ermöglicht seinen Körper durch die eigenen Gedanken ganz bewusst Schönheitsinformationen zu senden. Diese haben einen überaus positiven Einfluss auf z.B. die Atmung, das Gewebe, die Haut, die Muskeln...

Diese eigene mentale Kraft ermöglicht es Menschen ihr eigenes Schönheitstonikum durch gezielte Schönheitsgefühle zu kreieren.

Schönheit ist keine zufällige Randerscheinung unserer Persönlichkeit, sondern steht in enger Verbindung mit den Vorgängen unseres Gehirns.

Aufgrund neuester Forschungsergebnisse ist bekannt, dass jedes mentale Erleben eine konkrete Körperreaktion hervorruft.

Diese Erkenntnis ist der Ausgangspunkt von BEAUTYMIND: die Konzentration der eigenen Wahrnehmung und Aufmerksamkeit auf all das im Leben, was als Quelle von Schönheit, Wohlergehen und Harmonie erfahren wird.

Schönheit in diesem Sinne spiegelt sich außer in Gesicht, Haut und Mimik, auch in Haltung, Bewegung, Figur und Stimme wieder.

Die eigene Schönheit soll jedoch nicht nur von anderen Menschen wahrgenommen werden. Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass Sie persönlich sich auch schön fühlen. Denn nur wer sich schön fühlt, kann seine Schönheit leben und gestalten.

Der uns allen bekannte Spruch: "Wer schön sein will, muss leiden!" ist falsch und irreführend. Schönheitsoperationen, Abmagerungskuren und extensive sportliche Betätigung erzeugen Stress und Schmerz und haben auf Dauer negativen Einfluss auf die körperliche Schönheit.

Mit NLP wird diese alt bekannte "Schönheitsweisheit" in ein vollkommen neues Erleben umgewandelt: "Wer schön sein will, muss denken!"

Durch ein gezieltes Denktraining kann unser mentales Erleben positiv beeinflusst werden.

Durch die eigenen Gedanken erhält der Körper bewusste Schönheitsimpulse, welche die körperliche Schönheit von innen her aufbauen. Dieser Weg ist weitaus erfolgreicher und sanfter als jede Art von" Selbstkasteiung".

BEAUTYMIND spricht die Kreativität des Menschen an.

Jeder Mensch besitzt Kraftquellen, die auch gleichzeitig die Quellen aller Schönheitsimpulse sind. Damit diese Kraftquellen genutzt werden können, muss die richtige "Handhabung" des Gehirns erlernt werden. Die gezielte Benutzung des eigenen Gehirnes (und nicht das passive Besitzen) stellt somit die Grundlage von BEAUTYMIND dar.

Unser Gehirn wird zu einem Schönheitslabor! Aus der Kraft der Gedanken wird körperliche Schönheit! Das Handwerkszeug dazu sind unsere eigenen fünf Sinne.

So hat unser Gehirn die erstaunliche Fähigkeit aus jeder Sinneswahrnehmung ein Gefühl zu machen. Das Gefühl, das Menschen bei einem Schönheitserlebnis verspüren, ist bei allen Menschen gleich.

Diese positive Körperempfindung, die von einer Sinneswahrnehmung ausgelöst wird, ist das Schönheitsgefühl eines Menschen. Der russische Wissenschaftler Anochin fand 1935 heraus, dass jeder Mensch bereits mit dem Wissen um ein "ideales" Körpergefühl zur Welt kommt. Diese "ideale" Körperchemie ist als Wissen auf einer vorsprachlichen Gefühlsebene in unserem Gehirn verankert. Kennzeichen für dieses Körpergefühl sind eine "ideale" Kombination von Stoffwechselelementen in Körper- und Nervenzellen, die sich in absoluter Gesundheit und einem hohen Maß an Lebensfreude äußern.

Essen, Schlafen und Trinken sind wichtige Faktoren für das Erreichen der "idealen" Körperchemie, doch müssen dazu noch unbedingt einige seelische Qualitäten hinzukommen, die die Schönheit eines Menschen beeinflussen: erst das Erleben über alle Sinneskanäle bringt die entscheidenden Stoffe des eigenen mentalen Schönheitstonikums zum Wirken und damit eine immer stärkere Annäherung an die "ideale" Körperchemie.

Natürlich ist diese beschriebene ideale Körperchemie nicht nur eine passive Wahrnehmung, sondern es ist auch das natürlichste Beautytonikum (Schönheitstonikum), das wir Menschen besitzen. Je öfter und intensiver es in unserem Körper wirkt, umso intensiver ist seine Auswirkung auf unsere körperliche Schönheit.

Die Kenntnis um die bewusste Erzeugung dieses Schönheitstonikums ist das Ziel von BEAUTYMIND.

Die Schönheit in unserem Kopf ist die Voraussetzung für unsere körperliche Schönheit!

Die Fähigkeiten, die wir dazu benötigen, sind (1) Wahrnehmungsvermögen und (2) ein kreatives Visualisieren (Vorstellen) von Erlebtem. Dadurch wird der sinnlich-konkrete Zugang zum Schönsein erst ermöglicht. Weitere Fähigkeiten sind (3) Selbstakzeptanz und (4) die Auseinandersetzung und Veränderung eigener Werte.

Es ist ein Zeichen von psychischer Gesundheit, die eigene Erscheinung sinnlich erleben zu können und sich mit dem eigenen Selbstbild anzufreunden.

Menschen, die eine positive Einstellung zu sich selbst haben, ganz gleich, ob sie den äußeren Schönheitsidealen entsprechen oder nicht, strahlen innere Harmonie und Anmut aus und erscheinen dadurch im Auge eines Gegenübers als schön und anziehend.

Wenn wir Kontakt mit unserer eigenen Mitte und Zugriff zu unseren eigenen Ressourcen (Fähigkeiten) haben, erscheinen unsere Gesichtszüge entspannt und sanft. Unsere Körperbewegungen fließen, die eigene Stimme wird als wohlklingend empfunden....

Unser Beautytonikum beginnt zu wirken!

Beginnen Sie gleich und mischen Sie sich Ihr eigenes unverkennbares Schönheitstonikum aus den vielen positiven Erlebnissen und Erfahrungen Ihres Lebens und genießen Sie diese mit all Ihren Sinnen !

==>Zurück nach oben "Publikationen"

Benedicta Becker-Balling, Therapie - Coaching - Seminare , Tel. 0951-1337453   www.ankerpunkt.de